Mediathek & Presse

Interessantes zum Thema Schlaf in verschiedensten Medien –
zum Sehen, Hören und Lesen. Pressekontakt und Pressmitteilungen.

Beiträge rund um das Thema Schlaf

Artikel, Interviews, Podcasts, Radiobeiträge - vielfältig sind die Spuren des Stiftungsthemas Schlaf, die unsere Kollektion von Medien abbildet. Eine Einladung zum Stöbern, Nachlesen, Weiterblättern.

Deutsche Stiftung Schlaf zeichnet am 15. März in Berlin herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Schlafgesundheit aus

Nominierungen für den DEUTSCHEN SCHLAFPREIS 2024 stehen fest

Deutsche Stiftung Schlaf zeichnet am 15. März in Berlin herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Schlafgesundheit aus

Anhand eines Haares den persönlichen Schlafrhythmus bestimmen? Bei Schlafkonzerten neue Energie tanken oder Schlafstörungen mit wissenschaftlicher Unterstützung durch den Arbeitgeber behandeln – dies sind einige der neuen Forschungsthemen und interdisziplinären Methoden rund um den Schlaf, die dieses Jahr auf der Shortlist des DEUTSCHEN SCHLAFPREIS stehen.

Aufgewacht: Die Deutsche Stiftung Schlaf verleiht den

Deutschen Schlafpreis 2024

Am 15. März 2024 verleiht die Deutsche Stiftung Schlaf in Berlin bereits zum dritten Mal den DEUTSCHEN SCHLAFPREIS.

Mit dem renommierten Preis würdigt die Stiftung herausragende Leistungen und Innovationen auf dem Gebiet der Schlafforschung, der Schlafmedizin sowie der Förderung von Schlafgesundheit. Der DEUTSCHE SCHLAFPREIS wird alle zwei Jahre in den Kategorien „Botschafter des Schlafes“, „Arbeitgeber Schlafgesundheit“ und „Wissenschaft & Innovation“ vergeben und ist mit jeweils 1.500 Euro dotiert.

Noch bis zum 31. Januar 2024 können sich Einzelpersonen, Unternehmen und Arbeitgeber sowie Wissenschaftler um den DEUTSCHEN SCHLAFPREIS 2024 bewerben oder vorgeschlagen werden.

Ingo Fietze: „Schlaf ist mein Lebensthema“

Die Rundfunkjournalistin Anke Burmeister vom rbb 24-inforadio erkundigte sich beim Schlafforscher Prof. Ingo Fietze, was uns beim Einschlafen hilft. Warum wir in älteren Jahren häufiger aufwachen. Ob schwere Decken oder Melatonin die Schlafqualität wirklich verbessern. Und vieles mehr.

Und sie erhielt verblüffende Antwort: Vom Zauber der Gute-Nacht-Geschichte, von Müdigkeitsfenstern und BRAC-Rhythmen und selbst auf die Frage, warum sich ein Experte wie Fietze auch nach über 30 Jahren im Schlaflabor der Charité zuweilen wie ein Exot fühlt - erhält sie eine Erklärung. Es gibt manches zu entdecken.

Warum müssen wir soviel schlafen ?

Eine Kinderfrage, die besonders in der Zeit vor Weihnachten ganz aktuell ist: In der Nacht vor dem Nikolaus, besonders vor Heiligabend ist es vor lauter Aufregung oft gar nicht so einfach, ruhig einzuschlafen. Die Reporterin Regina Voss hat im Kinderpodcast Antworten auf diese Frage gesucht - und die sind jetzt in der Mediathek vom Deutschlandfunk Kultur zu hören. Spannend für die Kleinen und für die Großen. Die Dozentin der Schlafakademie Berlin Thea Herold erklärt im Podcast, was es mit den Besonderheiten beim Schlaf der Kinder auf sich hat und warum wir träumen. Nicht zuletzt wird erklärt, warum uns der Schlaf hilft, gesund zu bleiben.

Infomobil der Deutschen Stiftung Schlaf in München

Berlin, den 13. September 2023 – Besucher des Infomobils der Deutschen Stiftung Schlaf können sich persönlich, kompetent und vertraulich mit Fachleuten über Fragen und Erfahrungen zum Thema gesunder Schlaf informieren. Erfahren Sie aus erster Hand, wie guter Schlaf zu pflegen ist oder wie Sie Schlafprobleme lösen können. Auch die Frage, wie achtsam man als „Lerche“ (Frühtyp) oder als „Eule“ (Spättyp) sein sollte und ob dies Einfluss auf die Gesundheit haben könnte, wird Besuchern des Infomobils kompetent beantwortet.

Sollte ich Schlaftabletten nehmen?

Viel mehr Menschen mit Schlafproblemen könnten auf Einschlafhilfen zurückgreifen, sagt Charité-Professor Ingo Fietze. Hier erklärt er, welche Medikamente am besten sind, welchen Fehler Ärzte beim Verschreiben machen – und warum der Fernseher im Schlafzimmer besser ist als sein Ruf.

Interview in der Süddeutsche Zeitung vom 28. November 2023 (Bezahlschranke)

Warum „Mouth-Taping“ eher fragwürdig als hilfreich ist, Professor Fietze dazu im Spiegel

Die sogenannte „Mouth-Taping“-Technik, die auf sozialen Medien als revolutionäre Methode zur Verbesserung der Schlafqualität beworben wird, erfreut sich einiger Beliebtheit, auch bei Prominenten wie Erling Haaland und Gwyneth Paltrow. Diese Methode beinhaltet das Überkleben des Mundes mit Pflastern oder Klebestreifen, um während des Schlafens ausschließlich durch die Nase zu atmen. Die Idee dahinter ist, dass dies die Schlafqualität verbessern soll, insbesondere für Menschen, die dazu neigen, mit offenem Mund zu schlafen.

Die Mouth Taper missachten jedoch, dass das Atmen durch den Mund ein natürlicher Mechanismus ist, der uns vor Sauerstoffmangel oder Erstickung bei verstopfter Nase schützt.

Professor Ingo Fietze, Leiter des interdisziplinären Schlafmedizinischen Zentrums der Berliner Charité, beurteilte die „Mouth-Taping“-Technik äußerst kritisch. Er betont im jüngsten Spiegel, dass es sich um „absoluten Unsinn“ handelt und weist darauf hin, dass es bereits vor mehr als 20 Jahren Versuche in den USA gab, den Mund nachts zu verschließen, um Schnarchen zu verhindern. Dennoch atmet laut Fietze jeder normale Mensch während des Schlafs sowohl durch die Nase als auch durch den Mund. Es gibt keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass Menschen, die überwiegend durch den Mund atmen, überwiegend krank oder weniger fit sind.

Fietze, befragt vom Spiegel zum Mouth-Taping, äußert auch Bedenken hinsichtlich der Hautgesundheit, da das stundenlange Tragen eines Pflasters im Gesicht wahrscheinlich nicht förderlich ist. Sein Fazit lautet, dass „Mouth-Taping“ aus seiner Sicht keinerlei therapeutische Relevanz haben. Insgesamt sieht Professor Fietze die „Mouth-Taping“-Methode als moderner Hype ohne fundierte wissenschaftliche Grundlage. Ein Trend, der mit Vorsicht zu betrachten ist.

„Der Schlaf altert wie die Haut“

"Im Gespräch" bei Deutschlandfunk Kultur. Deutschland schläft schlecht. Warum das so ist und wie guter Schlaf aussehen sollte, das erforscht der Leiter des Schlaflabors an der Berliner Charité, Ingo Fietze. Wichtig dabei: Ausreichend Schlaf heißt nicht, dass er auch erholsam war.

Podcast mit Prof. Fietze - News aus der Schlafmedizin

Von Melatonin bis Schlafhygiene, von aktuellen Entwicklungen im Schlaflabor bis zur passenden Therapie. Das und vieles mehr bietet der spannende Podcast für Ausgeschlafene und die, die es werden wollen. PTA_Redakteur Christoph Niekamp befragte dazu Prof. Dr. Ingo Fietze, einen der renommiertesten Schlafmediziner in Deutschland.

Arbeiten trotz Schlafmangel: „Plötzlich kommen uns erstaunliche Einfälle“

Knapp 30 Stunden lang redeten die verantwortlichen Regierungsmitglieder im Koalitionsausschuss miteinander. Doch die Nacht zu Montag brachte zunächst kein Ergebnis. Schlafforscher Ingo Fietze erklärt im Interview, was das mit dem Körper macht – und warum Müdigkeit auch manchmal produktiv sein kann.

„Volkskrankheit“ Schlafstörung: Ein Charité-Experte erläutert, wie Sie Patienten helfen können

In der Online Plattform der Medscape Ausgabe vom 19.12.2022 interviewt Bettina Micha Prof. Fietze in Bezug auf die immer größer werdende Volkskrankheit Schlafstörung und geht deren Ursachen auf den Grund.

Phänomen Schlaflied

Sie sind entspannend und beruhigend, haben meist eine einfache Struktur und einen leicht verständlichen Text – Schlaflieder. Der MDR Kinderchor hat soeben 20 Schlaflieder zum Anhören und Mitsingen herausgebracht. Aber woher kommt diese Faszination für Schlaf- und Wiegenlieder? Sophie Schulze ist der Sache nachgegangen.

Thea Herold, Deutsche Stiftung Schlaf: Deutschlands neue Schlafkultur

Genug Schlaf als Statussymbol? Wer acht Stunden schläft, achtet auf sich, lebt gesund und erzählt davon; ganz anders als noch vor Jahren, als als leistungsstark galt, wer nur vier Stunden schläft. Wie die Deutschen in Sachen Schlaf dazugelernt haben.

DIGITALE FORTSCHRITTE FÖRDERN

In einer Analyse wurden die Chancen einer digitalen Therapiebegleitung im 21. Jahrhundert beschrieben. Patientenorientiert, kosteneffizient, gesundheitsbewußt.

Verbrauchertipp: Wege zu mehr Schlafqualität

Leonard Ameln vom Deutschlandfunk interviewt Prof. Fietze zu dem Thema gesünder Schlafen.

Pressekontakt

Sehr geehrte Presse- und Medienvertreter,

die Deutsche Stiftung Schlaf unterstützt Sie gern bei Ihren Recherchen rund um das Thema Schlaf. Wenden Sie sich gern an uns, wir helfen Ihnen im Rahmen der Möglichkeiten, um im Wissensfeld Schlaf, Schlafgesundheit und gestörter Schlaf den geeigneten Ansprechpartner zu finden

Sie erreichen uns wie folgt
ARTPRESS – Ute Weingarten
Danziger Str. 2
10435 Berlin
ObscurePhoneArtpress
ObscureMailArtpress

So erreichen Sie uns - wir freuen uns über Ihre Nachricht

Unsere Adresse

Deutsche Stiftung Schlaf
Luisenstr. 55
10117 Berlin

Kontakt

Telefon: ObscureMePhone
Telefax: ObscureMeFax
E-Mail: ObscureMeMail

Deutsche Stiftung Schlaf

Ziel der Stiftung ist der Wissenstransfer rund um das Gesundheitsthema Schlaf. Wir fördern Initiativen und nachhaltige Projekte, die einem interdisziplinären Herangehen, der Verbreitung und Erweiterung von Kenntnissen über den gesunden und gestörten Schlaf dienen.

Die Inhalte dieser Website werden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, allerdings dürfen sie auf keinen Fall eine ärztliche Diagnose und Behandlung ersetzen.